Gurter Spruch

Manchmal geht’s hier tatsächlich schneller wieder weiter als manch Kommentator befürchtet! Ich brauche nur Inspirationen! ;)

Die Anschnallquote im Taxi ist unverändert erbärmlich. Vorne geht’s, da nervt ja auch der Piepston. Aber hinten ist es höchstens einer von zehn Fahrgästen, der sich ohne Aufforderung den Gurt anlegt.

Die meisten reagieren dann immerhin sofort auf meinen Hinweis. Aber verblüffend viele wollen dann erstmal diskutieren, reagieren teilweise sogar aggressiv. Sowas hätten sie ja noch nie erlebt, ob ich denn so ein schlechter Fahrer wäre, hinten würden sie sich aus Prinzip nicht anschnallen oder der britische Klassiker:

“Gurte töten mehr Menschen als das sie Leben retten!”

Ja klar!

Meine Standardantworten sind dann:

“Sei doch froh, daß ich mir Sorgen um Deine Gesundheit mache!”

“Die E-Klasse bremst so gut, Du brichst Dir schon das Nasenbein, wenn ich eine Vollbremsung machen muß!”

“Ich kann fahren. Aber bei manch anderem Verkehrsteilnehmer bin ich mir nicht so sicher!”

Besonders hartnäckige Gurtverweigerer sind komischerweise die Damen aus dem horizontalem Gewerbe. Dabei sollten die doch am besten wissen, wie wichtig ein “Schutz” ist, auch wenn das Risiko nur minimal ist…

Und genau für die Ladys hab ich jetzt einen neuen Standardspruch:

“Ohne kostet 50 Euro extra!”

Wenn das nicht überzeugt, weiß ich auch nicht mehr weiter… :D

42 Antworten zu “Gurter Spruch”

  1. Der Maskierte sagt:

    Und wie sieht die Erfolgsquote des Spruchs aus?

  2. Max sagt:

    Benutzt du dein Formspring gar nicht mehr? :(
    Oder merkst du nicht, dass keine neuen Anfragen kommen? Ich dachte, da bekommst du eine Benachrichtigung per Mail…?

  3. Martin sagt:

    Mein Spruch ist meistens: “OK, aber wer die Windschutzscheibe kaputt macht, der zahlt sie auch!”

  4. muhkuh2005 sagt:

    Wenn jemand auf meinen Hinweis nicht reagiert, hänge ich meist ein “Denk dran, der Fahrgast zahlt selber.” an.

    Meistens wirkt der spruch erstaunlich gut.

  5. Andrea sagt:

    *loooooooooool* – Mal schauen, ob die Sprüche etwas bringen.

    -

    Und was ist wenn jemand sich im Taxi – während der Fahrt – übergeben muss ? Wer trägt dann die Kosten für die Reingung ? Der Taxifahrer oder der Fahrgast ?

    -

  6. Nala sagt:

    Haha der Spruch ist geil. Ich hoffe er wirkt! Ich kann das auch absolut nicht verstehen, dass man sich nicht angurtet. Im ORF sah ich mal geniale Werbung übers Gurte tragen. gehen hier Links? Ich versuchs mal. Am besten gefällt mir ja der mit dem Kind: http://www.youtube.com/watch?v=7lq_Jq0IdhU “Ihre Tochter ist Ihr ganzes Glück” *splatsch*. Gibt ihn aber auch mit Mann und Frau “Er liebt sie. Sie wird ihn verlassen. Er weiss es noch nicht. Sie auch nicht.” und dann fliegt sie durch die Windschutzscheibe :-)

    Kannst Du eigentlich jemanden des Taxis verweisen, wenn er/sie sich nicht angurtet?

  7. Kommentator sagt:

    Torsten, was kostet bei Dir denn dann “Französisch mit?” Zeigst Du bitte mal Deine komplette Preisliste?

    :-)

    (Ich hab, als Privatmensch, schon Mitfahrer aussteigen lassen, weil sie sich nicht anschnallen wollten. Mein Auto, meine Verantwortung, meine Entscheidung.)

  8. lichterspiele sagt:

    Frag mal ob sie sich in ein Auto setzen würden, das aus einer Höhe von 5 m fallen gelassen wird.
    Das hat nämlich am Boden eine Geschwindigkeit von ca. 30 km/h.
    Alternativ wären es bei ca. 9,5 m schon ca. 50km/h

    Da werden wohl die meisten passen. Ob es allerdings auch einen Denkprozess anstößt ist weiterhin fraglich!

  9. Tobias sagt:

    Unglaublich, wie man sich dem Anschnallen verwehren kann. Ich selbst kenne auch einige Menschen, die es nicht machen und ich hätte kein Problem damit, wenn ich die aus meinem Wagen werfen müsste.

    Dennoch: Der Spruch ist wirklich genial! ;)

  10. Torsten Bentrup sagt:

    @Der Maskierte: Bis jetzt 100%, aber ich hab ihn auch erst einmal angewendet. War auch durchaus ein Lacher bei den beiden Mädels.

    @Max: Bei http://www.formspring.me/taxiblog sind in den letzten Wochen schlicht keine Fragen aufgeschlagen. Zumindest keine, die ich beantworten könnte oder wollte.

    @Martin & Muhkuh2005: Die beiden gehören auch zum Standard bei mir.

    @Kommentator: Bei uns heißt das Tarifordnung!

    @lichterspiele: Die Antwort ist immer dieselbe: “Passiert doch nichts!”

  11. Jan sagt:

    “50 ohne” ist natürlich wirklich gut. Was kostet derzeit eigentlich das erwischtwerden ohne angeschnallt zu sein?
    Das könnte man dann ja mal vorrechnen oder alternativ die Kosten bei einem Unfall. Ich vermute aber mal, dass die meisten Fahrgäste dann schnell wieder aussteigen würden!?

  12. MSG sagt:

    James Dean war auch nicht angeschnallt…
    …. und man weiß ja, wie er geendet hat :-)

  13. Sleeper sagt:

    LOL, der Spruch ist wirklich geil! :D

    Leute, die sich nicht anschnallen, kann ich echt nicht verstehen. Das geht einem doch so schnell ins Blut über. Ich habe schon als Kind, bevor ich das Wort “anschnallen” richtig aussprechen konnte, immer alle darauf aufmerksam gemacht, wenn sie es vergessen hatten.

  14. MsTaxi sagt:

    Vllt zögern die “horizontalen Mädels”, weil die Gurte eben nicht aus Gummi sind wie die gewohnten Schutzvorrichtungen :-)

  15. Der Krangewarefahrer sagt:

    Der Spruch ist echt top ;-)
    Ich kann aber auch nicht verstehen, wie man so ein Gurtmuffel sein kann. Da braucht es doch nur ein klein wenig gesunden Menschenverstand. Es gibt so viele Verkehrsteilnehmer die einen gefährden, das glaubt man gar nicht.
    War leider auch schon selbst davon betroffen. Wenn einem bei Tempo 70 die Vorfahrt genommen wird ist man dann doch recht froh angeschnallt zu sein. So hat der Gurt mir nur das Brustbein gebrochen. Ohne Gurt wäre ich vermutlich mit 29 Jahren aus diesem Leben geschieden :-/

  16. Urlauber sagt:

    Urlaub in USA – dort hatte das Taxi gar keine Gurte hinten und auch vorne hat der Fahr abgewunken, man müsse sich nicht anschnallen, das wäre ja nur für den Fahrer vorgeschrieben …

  17. Max sagt:

    @Torsten: Hää, ich hab dir aber garantiert irgendeine Frage gestellt (die mir jetzt leider nicht mehr einfällt :D ). So unwichtig war die nicht, glaub ich. Komisch, vielleicht hat das mit dem Absenden nicht geklappt…
    Wenn sie mir wieder einfällt, probier ichs nochmal ,)

  18. MacSpi sagt:

    Ist natürlich argumentativ schlecht wenn man selber den Gurt nicht benutzt. Machen hier zumindest geschätzte 95% der Fahrer nicht (auch bei Leerfahrten nicht).

    Das man den Gurt benutzen muß (außer man ist Taxifahrer) ist aber eigentlich klar.

  19. Tux2000 sagt:

    @Kommentator:

    Ich hab einen notorischen Gurtmuffel in einer ruhigen Seitenstraße mal mit einer Beinahe-Vollbremsung aus etwa 25 km/h überrascht. Er konnte sich so gerade eben noch abfangen, ist mit dem Kopf so gerade eben nicht aufs Amaturenbrett geschlagen. Der WTF?-Ausdruck auf seinem Gesicht war absolut unbezahlbar. Unmittelbar danach habe ich ihn darauf hingewiesen, dass das noch nicht einmal 30 km/h waren, er bei 50 km/h VOR dem Auto gelegen hätte, und dass er dem Fall die Windschutzscheibe zahlen dürfte.

    Nach der Aktion hat er sich in meinem Auto grundsätzlich angeschnallt, noch bevor der Motor lief, und immer mit einem leicht panischen Blick.

    Und egal was die Juristen zu so einer Aktion sagen: Ich würde sie jederzeit wiedeholen. Der Lerneffekt einer überraschenden Vollbremsung auf einer “echten” Straße in einem “echten” Auto ist wesentlich besser als jede Simulation (Gurtschlitten) und erst recht jeder Film.

    Beim Gurtschlitten weiß man vorher, dass man nach kurzer Strecke mit einen (überraschend) heftigen Ruck zum Stehen kommen wird, und dass nichts passieren wird, schon allein, weil dessen Betreiber (hoffentlich) seriös ist. Im echten Auto ist wesentlich mehr Adrenalin im Spiel, und das Gefühl, dass gerade etwas fürchterlich schief läuft. Und das nur, weil man aus Bequemlichkeit auf den Gurt verzichtet hat.

    Tux2000 (kein Taxi-Fahrer)

  20. André Caffell sagt:

    @ Thorsten: Ohne kostet 50 extra? Da bist du ja teurer als das horizontale Gewerbe und die netten Herren und Frauen Oberförster. Wobei die sich ja zumindest in der Arbeitsweise kaum unterscheiden: Das Geld ist Garantiert weg aber der Spaß nicht unbedingt garantiert. By the way: Ist meine Mail im Spamordner gelandet?

    Fakt ist: Der einzige der sich währen der Personenbeförderung nicht anschnallen muss ist der Taxifahrer. Und für uneinsichtige Taximitfahrer gilt wahrscheinlich die gleiche Regelung wie für normale Autofahrer: Alle zahlen für den Verstoß und der Fahrer bekommt die Summe der Insassen als Strafe plus deren Punkte. Was der Busgeldkatalog momentan vorsieht weiß ich allerdings nicht.

  21. Blogolade sagt:

    Die Sprüche sind gut :)

    In Marburg habe ich mich a) grundsätzlich hinten hingesetzt und b) auch nicht angeschnallt, dafür aber sehr genau den übrigen Verkehr beobachtet. Desweiteren das Geld immer schon passend in der Hand gehabt damit ich das Taxi fluchtartig schnell verlassen kann. Mehr als einmal hatte ich Fahrer die mehr wollten als mich nur gegen das Entgeld nach Hause bringen. Brauche ich nicht.

  22. anonym sagt:

    Das Thema ist hier nach meiner Erinnerung schon mal abgehandelt worden. Es gibt aber keine neuen Aspekte.

    Ich kann nur sagen, daß ich ein Anschnallen im Taxi nicht kenne, und zwar seit weit über dreißig Jahren nicht. Der Fahrgast sitzt fast immer hinten, er schnallt sich nie an, kein Taxifahrer verlangt es von ihm (bis auf ganz extrem seltene Ausnahmen). So ist es in Berlin seit Jahrzehnten.

    Das ist die Realität, die ich kenne. Noch niemals wurde auch das Thema irgendwo, in einer Zeitung oder dgl., behandelt, obwohl sonst die Presse über nahezu jeden Mist schreibt. Es interessiert keinen. Auch die Polizei nicht.

    Vor diesem Hintergrund ist ein Spruch wie in Kommentar vier gegenstandslos, für den Fahrgast völlig unverständlich und hochgradig witzlos.

  23. ben sagt:

    @Urlauber:

    Wo in den USA? Es ist nämlich unterschiedlich.

  24. anonym sagt:

    Kann mich nicht erinnern, irgendwo in den USA bei Taxis eine Gurtpflicht erlebt zu haben. Ist allerdings schon allerhand Jahre her, hundertprozentig exakt ist meine Erinnerung da nicht mehr.

  25. anonym sagt:

    Was mir noch gerade einfällt: Früher gab es in den USA noch Bundesstaaten, wo sich überhaupt kein Autofahrer anschnallen mußte. (Welche das genau waren, weiß ich nicht.) Wird es jetzt möglicherweise gar nicht mehr geben.

  26. Torsten Bentrup sagt:

    Leute… Gurtpflicht? Aufforderung des Fahrers? Ist es nicht einfach normaler Menschenverstand, daß man die vorhandenen Sicherheitseinrichtungen auch nutzt?

    Mäh! Wenn ich mit der E-Klasse nur eine Vollbremsung hinlegen muß, gibt es Verletzte, wenn die Fahrgäste nicht angeschnallt sind!

  27. anonym sagt:

    Ich bestreite keineswegs, daß das mit der Sicherheit ein sehr wichtiges Argument ist.

    Aber wenn andererseits jeden Tag des Jahres in einer Großstadt zig Tausende Taxifahrgäste unangeschnallt unterwegs sind, ohne daß man jemals (nicht einmal!) gehört hat, daß es zu einem schwereren Unfall deswegen gekommen ist, dann ist das für mich genauso überzeugend.

    Ich benutze Taxen seit weit über dreißig Jahren, zeitweise sehr oft (mehrmals die Woche). In dieser Zeit, also seit Mitte der 70er, habe ich nicht einmal in der Zeitung (lese seit Jahrzehnten intensiv Zeitung) oder woanders zum Thema etwas gelesen.

    Auch die Polizei, die oft meint, sich zu allen möglichen Themen des Lebens öffentlich äußern zu müssen, hat dazu m. W. noch nie etwas gesagt. Und sie ist ja täglich präsent. Ich habe noch nie erlebt, daß sie besetzte Taxis kontrolliert.

    Wenn schließlich der Taxifahrer selber – nicht nur bei mir, sondern offenbar bei allen anderen seiner Fahrgäste – nichts zum Thema Gurt äußert, dann ist das für mich ein ganz deutliches Zeichen! In Berlin gibt es rund 7000 Taxen. Nur dreimal (!) in mehreren Jahrzehnten habe ich es erlebt, daß ein Taxifahrer was zum Anschnallen sagte.

    Nur meine private Vermutung: Hier gibt es bei Taxis einfach keine Vollbremsungen …

  28. TaxiIngo sagt:

    @anonym: Nur meine private Vermutung: Hier gibt es bei Taxis einfach keine Vollbremsungen

    In Berlin ist es doch so , entveder rollt der Verkehr oder er Steht

  29. Tichondrius sagt:

    Da ist der Unterschied Paderborn-Berlin doch gar nicht so groß :)

  30. Andrea sagt:

    Ich bin erst 3x – aus Gründen, die ich hier nicht darlegen möchte – mit einem Taxi bzw. von einem Taxifahrer im Taxi, je nach dem auf dem Beifahrer oder dem Rücksitz sitzend gefahren worden – und habe mich immer angeschnallt. Sicher ist sicher.

    Gibt es auch Taxifahrerinnen ? Oder nur Taxifahrer ?

  31. Nico sagt:

    Was mir noch gerade einfällt: Früher gab es in den USA noch Bundesstaaten, wo sich überhaupt kein Autofahrer anschnallen mußte. (Welche das genau waren, weiß ich nicht.) Wird es jetzt möglicherweise gar nicht mehr geben.

    Es gibt m.W. auch jetzt nur 2 Bundesstaaten, in denen Gurtpflicht besteht. Einer davon ist New York (Großes “BUCKLE UP! IT’S THE LAW!”-Schild bei Überfahren der Staatengrenze).

  32. anonym sagt:

    @ Nico
    Das stimmt so nicht. Denn in vielen anderen Bundesstaaten gibt es bereits seit Jahren eine Gurtpflicht, z. B. fällt mir spontan Tennessee ein, wo der von Ihnen hier zitierte Spruch (in der Fassung: BUCKLE UP! IT’S FOR SAFETY AND IT’S THE LAW.) im Fernsehen kam, und das ist auch schon bald zwanzig Jahre her. Ich habe versucht, einen aktuellen Informationsstand zu erreichen: Offenbar ist jetzt New Hampshire der einzige Staat, in dem noch keine Gurtpflicht besteht.

  33. Anschnaller sagt:

    Ich bin es seit meiner Kindheit gewohnt, ich anzuschnallen (dank meinem Opa, dessen Frau (natürlich meine Oma) seit den 30er Jahren ein paar “nette” Narben im Gesicht hatte (dank eines damaligen, unfreiwilligen Kontakts mit einer Windschutzscheibe)).
    Seit dieser Zeit bin ich nur 2 mal nicht angeschnallt in einem Auto mitgefahren, beidesmal in einem 62er Buick, der baurtbedingt keine Gurte hatte – schon ein komisches Gefühl, wenn der automatische Griff nach dem Gurt in Leere geht…

  34. Peach sagt:

    Also ich kann die Leute nicht verstehen. Bei mir ist es ein völliger Automatismus, zum Gurt zu greifen und dies spätestens seit dem Zeitpunkt, als ich das erste Mal hinterm Steuer sass. Ich fühle mich unwohl, wenn ich mich nicht anschnallen kann. Dass andere Leute so sorglos sind, kann ich nicht begreifen.

  35. Nico sagt:

    @anonym: Du hast recht. Dann war meine Information wohl ein weeeenig veraltet. :)

    @Peach/Anschnaller: Meine Rede. Schon als Kind ohne Kindersitz hab ich mich immer angeschnallt und meine Eltern mussten mich recht schnell nicht mal mehr dazu auffordern, das war eine Selbstverständlichkeit. Und aus dieser ist natürlich auch eine Gewohnheit entstanden – wenn ich den Gurt nicht um den Oberkörper und das Becken spüre, dann fehlt irgendwas.

    Andererseits sind vielleicht Leute, die als Kids von ihren Eltern auf der Rückbank rumturnen gelassen worden sind, da tatsächlich sorgloser. Ich halte beides für fatal.

  36. Ben sagt:

    Mir hat vor einigen Wochen der Taxifahrer in Wien ganz stolz gezeigt, wie er den nervigen Warnton umgeht – er hatte einfach den Gurt ins Gurtschloss gesteckt, und sich dann aber “vor” den Gurt gesetzt, hatte ihn also quasi im Rücken. Super-Idee… Ich war angeschnallt, was er mit einem abfälligen Spruch kommentiert hat, ob man ihm und seinen Fahrkünsten ncht vertrauen würde… So ein Penner.

    Der Rest der Fahrt war wegen seiner “Fahrkünste” ein Höllenritt, und als dann noch 200m vor dem Flughafen wegen des türkischen Präsidenten die Autobahn komplett gesperrt war, ist er völlig durchgedreht. Schon bitter, was da manchmal so abgeht…

  37. MUD sagt:

    Hallo Torsten,

    alles, alles Liebe zu deinem Geburtstag!

    Ich wünsche Dir ein schönes, neues Lebensjahr mit viel Freude und Glück, und hoffentlich weiterer, bloggenswerter Geschichte ;)

    Herzliche Grüße aus dem Ruhrgebiet

    Maik

  38. Torsten Bentrup sagt:

    Daaaaaaaaanke schön!

  39. Rita sagt:

    xD

    Sehr geile Antworten.

    Aber ist es nicht eigentlich selbstverständlich sich anzuschnallen, sobald man in einem Auto sitzt?
    Zumindest wenn dieses fährt…

  40. anonym sagt:

    @ Rita
    Diese Frage ist ganz klar mit nein zu beantworten.

    Wenn man selbst gar kein Autofahrer ist, also immer nur mal gelegentlich mitfährt, und das seit etlichen Jahrzehnten, dann ist Anschnallen nichts, was man automatisch mit Autofahren verbindet. Ich selbst setze mich immer nach hinten, weil ich vorn sehr ungern sitze (nicht nur im Taxi). Sich hinten anzuschnallen, das gibt es noch nicht ewig, viele Autos hatten hinten überhaupt keine Gurte, und es bestand auf den Rücksitzen noch keine Gurtpflicht, die gibt es noch nicht sehr lange (nach meinen zeitlichen Maßstäben).

    Wer relativ alt ist, hat in seiner Jugend eine Zeit erlebt, wo es überhaupt keine Gurte beim Auto gab – alle fanden das normal. Es ist also ziemlich relativ, was man als gewöhnlich bzw. ungewöhnlich ansieht.

  41. Max sagt:

    Man Torsten, was is denn bloß los mit dir? Stirbt dein Blog auch?! :(
    Auf Sash ist wenigstens Verlass, der liefert eben wirklich JEDE Nacht ne neue Story… ;)

  42. Stefan sagt:

    Diese Gurtmuffel kenn ich auch nur zu gut, selbst das piepen wenn der Beifahrer nicht angeschnallt ist wird Ignoriert …

    Übrigens klasse Blog lese schon eine weile mit, könnt ich auch mal anfangen hätte da auch so einige geschichten am start.

    Grüße aus dem Harz, mach weiter

Kommentar schreiben