E.ON-Gas

Autsch…

E.ON Gas

Mit fiesen Grüßen aus der Stadt der Gaspreise-Runter-Initiative.

Nachtrag: der via-Hinweis fehlt leider, da ich es erst vergessen habe und dann nicht mehr drauf kam, in welchem Blog ich das Bild gefunden habe… Dank Davids Kommentar und den Kommentatoren in seinem Blog merkte ich eben, daß die Geschichte schon weitere Kreise gezogen hat. Bitte klickt Euch dort durch

20 Antworten zu “E.ON-Gas”

  1. dL sagt:

    Leider kein Fake – Lüneburger Landeszeitung vom 21./22.01.’06, Seite 11.

  2. rikman sagt:

    Bitter.

  3. Christian sagt:

    DAS ist sehr böse und peinlich!

  4. Katja sagt:

    unfassbar.
    wer da wohl gepennt hat und jetzt kloppe bekommt?

  5. Kaffi und Zigi » Blog Archive » E.ON und Auschwitz sagt:

    [...] via taxi-blog.de [...]

  6. wildbits sagt:

    Wenn der Gasmann 2x klingelt

    Nach dem Eon-Ruhrgas in den letzten Tagen schon mit
    Gratisreisen für Politiker unangenehm aufgefallen ist, war in
    der Samstagausgabe (print) der Landeszeitung Lüneburg
    etwas zu sehen, bei dem einem der Atem stockt:

    [via taxiblog.de]

  7. bravo sierra » Blog Archive » Werbung im Kontext sagt:

    [...] Via Taxiblog und von dort zum Großbloggbaumeister [...]

  8. womkes TrivialBLOG » Blog Archive » Autsch! sagt:

    [...] Besser als Torsten hätte ich es auch nicht formulieren können. [...]

  9. sagichdoch? » Die Praktikanten… sagt:

    [...] …nehmen langsam überhand… [...]

  10. taxiblog.de » Blog Archive » Nachtrag zu: “E.ON-Gas” sagt:

    [...] Wie in diversen Blogs veröffentlicht gibt es eine offizielle Stellungnahme zur verunglückten E.ON-Werbung der Lüneburger Landzeitung. Hier die abgedruckte Form: [...]

  11. Michael's Blog sagt:

    linkig #3

    Auf d-frag wird das Bloggen mit Spielen verglichen.
    Blogs sind seiner Meinung nach eine rießige Spielwelt. Jeder Blogger kann konsumieren – aber vor allem aufgrund …

  12. hirnrinde.de - was in unseren Köpfen herumspukt... sagt:

    Heikle Werbung mit AdSense-Charakter

    Am 21/22. Januar 2006 erschien in der “Landeszeitung für die Lüneburger Heide” ein Artikel mit dem Titel “Von Lüneburg nach Auschwitz”. Anlass war der 60. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz.

    Am gleichen Tag wurde durch…

  13. Matt sagt:

    Mein Blog-Eintrag zu diesem Thema von vorgestern hat mir sehr böse Kommentare eingebracht, in denen eine Anonymus herumtobte, es sei nicht die Anzeigenabteilung schuld, sondern die Redaktion. Danach folgte eine Beleidigung, die mich bewog, die Kommentare zu löschen.

    Vielleicht kommen sie aus dem Umfeld der Landeszeitung. Jedenfalls habe ich den Eintrag nachgebessert und die Schuldfrage neutraler diskutiert.

  14. Erik sagt:

    Wie sah die Beleidigung aus? Jetzt lass doch nicht das Beste weg. B-)

  15. dingsbums sagt:

    Interview des Chefredakteurs mit der Netzzeitung zu diesem Thema:
    http://www.netzeitung.de/medien/379931.html

  16. Gerhard sagt:

    Endlich gibt es Bundesweit alternative Gasanbieter, jetzt bewegt sich auch der Gasmarkt.

  17. Harald sagt:

    Wer auch immer schuld an diesem Debakel war… so oder so war es ein Desaster sowohl für die Zeitung als auch für e.on. Allerdings ist sowas vor denen ja auch schon ganz anderen Firmen und Medien passiert. Also entschuldigen, abhaken und versuchen die nächste Anzeige besser zu platzieren würde ich sagen!

  18. Budenzauberin sagt:

    Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, daß der Kommentar da über mir eine reine Werbung für die eigene Seite sein soll (wer, bitte, kommentiert sonst noch in so “alten” Beiträgen?).

  19. Torsten Bentrup sagt:

    @Budenzauberin: Zurecht… Ich weiß nicht, was diese Verlinkerei auf Finanznachrichten soll, aber Spam ist es auf jeden Fall. Zugegeben, es ist liebevoll verpackter Spam. :D

    Aber grundsätzlich finde ich es schön, wenn ältere Beiträge noch echte Kommentare bekommen. Ich hoffe dann immer, daß derjenige sich wirklich durchs ganze Blog liest. Könnten natürlich auch Google-Sucher sein…

  20. Budenzauberin sagt:

    So ganz allgemein ist ja auch nix zu Kommentaren in älteren Beiträgen zu sagen. Allerdings besteht die “Gefahr”, daß er in gut besuchten Blogs, die nur eine kurze “Neueste Kommentare”-Liste in der Sidebar haben, untergeht. ;-)
    Ich persönlich bin da mehr der Meinung, daß ein Thema nach “so langer” Zeit einfach durch ist, zumindest solange nix Aktuelles mehr hinzukommt. Und dann hole ich es nicht mehr mit einem neuen Kommentar hoch. Ich betone: ich. handhabe das so.

Kommentar schreiben