Knie! Schuß! Zweimal!

Die Fahrt ging in eine der kleinen Nachbargemeinden, ein älterer Brite. Sehr nett, sehr müde, sehr betrunken.

“Das macht dann $Rund20Euro.”

Nachdem er minutenlang alle Taschen durchsucht hatte, mußte er mir gestehen:

“Sorry, ich hab gar kein Geld dabei… Fuck!”

“Hmm, Geldautomat?”

“Oh, gute Idee. Dann fahr mal wieder zurück. Meiner ist in der $StraßeZweiKilometerInGegenrichtung.”

Bis hierhin der ganz normale Taxialltag.

Jaja, ich weiß. Wir könnten auch superkundenfreundlich Kreditkartenzahlung anbieten. Kostet dummerweise ungefähr die komplette Gewinnmarge der Fahrt, spätestens wenn man die einmaligen Kosten und die pauschalen Monatsgebühren auf die drei Fälle umrechnet, die man damit im Monat erledigen kann. Und leider dürfen wir im Gegensatz zu Großkunden (wie beispielsweise Reiseveranstalter oder einige Versandhäuser) die Gebühren auch nicht an den Kunden weiterreichen.

Wenn man sich nicht dümmer als nötig anstellt, ist das auch kein Problem. Ich kann mir grad keine Strecke über 5 Euro vorstellen, auf der nicht mit wenigen Metern Schlenker ein Automat erreichbar ist.

Man muß halt unterwegs dran denken und nicht erst vor der Haustür…

Wir sind dann also wieder zurück Richtung Paderborn gedüst, er verschwand im Bankgebäude und kam nach kurzer Zeit wieder.

Neues Ziel = altes Ziel.

Wir stehen vor seiner Tür, er reicht mir einen 20er, ich schaue ihn erwartungsfroh an:

“Jaaa, inzwischen mit dem Weg zum Automaten sind wir dann bei $AlterPreisPlus4Euro.”

“Was? Oh, fuck. Fuckfuckfuck. Da hab ich jetzt nicht dran gedacht. Sorry, ich bin so betrunken. Fuck, ich hab nur 20 abgehoben… Könntest Du nochmal zum Automaten fahren?”

Konnte ich. Und weil in der Schicht eh alles etwas ruhiger als erwartet lief, hab ich mich über weitere vier Euro und eine schöne Geschichte fürs Blog gefreut. :D

16 Antworten zu “Knie! Schuß! Zweimal!”

  1. Der Maskierte sagt:

    Ach, du nimmst Kreditkarte? Dann muss ich ja das nächste Mal bei dir die Firmenkarte zücken. ;)

    Aber solche Betrunkene sind echt witzig.

  2. Nala sagt:

    äh Maskierter, er nimmt eben keine Kreditkarten. Steht doch man könnte :-P

    Ich möcht auch mal für nur 5 Euro eine Taxifahrt machen können *seufz*. Hier steigst nicht mal ins Taxi, kostet es schon mehr als 5 Euro *nochmalseufz*

  3. Ly sagt:

    hihi, das ist ja goldich :-)

  4. nadar sagt:

    Einfach nur lol. :P

    Gestern hatte ich auch einen bargeldlosen Fahrgast, aber der hat das gleich vorweg angesagt und rein präventiv 500 EUR gezogen. Ich sollte zwar zuschauen, aber bei der PIN hab ich mich doch umgedreht. :)

  5. ednong sagt:

    Oha, der war aber arg verpeilt. Zweimal zum Geldautomaten mit dem TAxi, weil mans Taxi nicht bezahlen kann – hat auch was. ;)

  6. Matthias sagt:

    Irgendwie wusste ich, dass es so kommt.

  7. Max sagt:

    Hallo.
    Schön das du die Zeit hattest den Mann gleich zweimal zum Automaten zu fahren. Er wird sich zwar wohl nicht dran erinnern können, aber du hast eine weitere lustige Geschichte für den Blog gehabt und wenn die Nacht wirklich ruhig war, dann wars ja willkomene Ablenkung.
    Gruß, Max

  8. Tiger sagt:

    Nur bei den Größeren Unternehmen in Paderborn kann man mit Kreditkarte zahlen aber lohnen tut sich sowas wirklich selten, ist halt nur ein Service mehr nicht ;)

  9. lichterspiele sagt:

    Ist das mit den Kartengebühren nur in Paderborn so, oder gilt das Bundesweit?
    Ich meine mich nämlich zu erinnern, dass in Berlin bei Kreditkartenzahlung ein Aufschlag fällig war.

  10. moheffel sagt:

    Bei der Polizei klappt das nicht so gut.
    Sie hat einen Niederländer zum Geldautomaten gefahren und der hat dreimal die falsche Zahl eingegeben.

    Di Polizei hat ihn einfach fahren lassen. Kein Beschlagnahmen des Automobils oder Erzwingungshaft .

  11. Christoph sagt:

    Ich wollte auch mal mit Karte bezahlen, aber dann habe ich einen Pfeil ins knie bekommen…

  12. Martin sagt:

    Was wäre denn ein Disago, bei dem es sich aus deiner Sicht noch lohnt Karten zu akzeptieren? Wären 2% für dich als Händler noch ok, wenn sonst keine Grundgebühren für die Akzeptanz dazu kommt?

  13. Torsten Bentrup sagt:

    @Tiger: Theoretisch tun die das. Praktisch ist in der Regel irgendwas kaputt, die Formulare sind grade aus oder sonstwas. Hintergrund: Unlust der Fahrer.

    @lichterspiele: Es gibt wohl einige Taxitarifverordnungen, wo sowas möglich ist. Paderborn ist massiv “flatratig”. Wir haben gar keine Zuschläge für irgendwas. Nur Kilometerpreise und Wartezeitpreis.

    @Martin: Es ist nicht nur die Gebühr. Fragen, die dann noch zu klären wären: Ausfallrisiko? Wohin mit dem Gerät, die meisten unserer Fahrzeuge sind Kombis? Was für Kosten fallen für die Erstausrüstung an?

    Nebenbei ist das natürlich auch nicht meine Entscheidung, ich bin nur angestellter Fahrer.

  14. anonym sagt:

    War wohl ein Schotte.

    Kartenzahlung ist in Berlin im Taxi seit Jahren nicht völlig ungewöhnlich. Für den Fahrgast wird eine Gebühr erhoben, die liegt bei 1 oder 1,50 Euro pro Zahlung. Letztes Jahr oder so gab es mal eine Diskussion über die Gebühr, die sollte entweder eingeführt oder erhöht werden (auf den oben angegebenen Preis). Keine Ahnung, wieviel Taxis hier Karten akzeptieren.

    Mich interessiert das aber nicht so besonders, weil ich nirgends mit Karte zahle. Ich finde es auch nicht so toll mit dem Trinkgeld und der Karte, ich finde irgendwie, das paßt nicht so gut zusammen (ist aber lediglich eine Geschmacksfrage von mir). Betrag bezahlen, Trinkgeld bezahlen, Gebühr bezahlen? Klingt einfach nicht gut. Aber wie erwähnt, ich zahle überall in cash, schon um keine Spuren zu hinterlassen.

  15. Der Maskierte sagt:

    @anonym

    Wenn du viel unterwegs bist, dann lernst du Kartenzahlung zu schätzen. Speziell, wenn du noch eine geschäftliche Karte hast.

    Ich persönlich begrüße die zunehmende Akzeptanz von Kartenzahlung und kann auch mit dem zusätzlichen Obulus leben, weil ich so nicht gezwungen bin, ständig zum Geldautomaten zu rennen.

    Und ja, ich habe auch schon so manches Mal gezielt nach einem Taxi mit Kartenzahlung gesucht bzw. ein solches angefordert.

  16. anonym sagt:

    @ Der Maskierte
    Ja, mag sein, ich bin aber nicht viel unterwegs, höchstens mal in meiner Heimatstadt Berlin. Und die paar restlichen Jahre bis zur Rente wird sich das auch nicht mehr groß ändern. Danach muß man neu überlegen.

    Den einzigen Vorteil bei der Kartenzahlung im Taxi würde ich darin sehen, daß man nicht vorher immer darauf achten müßte, daß man auch genug kleinere Scheine bei sich hat, denn das ist ja das Problem mit dem Bargeld. Ansonsten habe ich eigentlich nahezu immer genug Bares bei mir, und an den Geldautomaten muß ich deswegen auch nicht, weil ich alles Bargeld am Schalter hole. Da spart man sich viele Gänge! Ich habe bestimmt schon mindestens sechs Jahre keinen Geldautomaten mehr benutzt.

Kommentar schreiben