Archiv für Dezember, 2009

Feiert schön!

Donnerstag, 31. Dezember 2009

Seid lieb zu Euren Taxifahrern, schießt Euch möglichst nicht völlig ab und kommt heile nach Hause! Oder ganz profan: Guten Rutsch und ein möglichst tolles 2010! Ich werd die Nacht übrigens im Taxi verbringen. Drum gerissen habe ich mich nicht, aber auch nicht sonderlich gewehrt. Es ist halt immer ein Glücksspiel, Silvester kann grandios sein [...]

Heiersstraße

Donnerstag, 31. Dezember 2009

Genau das wollte ich in der SMS schreiben. Das T9 meines Sony-Ericsson-Telefons kennt das nicht. Aber es hat einen guten Vorschlag: “geherrstrbsrd” Okay, nehm ich. Versteht jeder!

Minitest: W212, die ganz neue E-Klasse

Mittwoch, 30. Dezember 2009

Unsere Chefetage tut momentan alles, um unseren (noch ganz neuen) Ruf als Taxiunternehmen mit dem neuesten Fuhrpark zu stützen. Die letzte E-Klasse der Serie W210 wurde vor ein paar Tagen Opfer eines Motorschadens. Und deshalb gesellt sich jetzt zu den vielen W211-Modellen auch eine ganz, ganz neue E-Klasse der Serie W212. Letzte Nacht hatte ich [...]

Schnief…

Dienstag, 29. Dezember 2009

(Direktcatcontent)

Fragen?

Montag, 28. Dezember 2009

Es gibt so Dinge, auf die hat die Welt gewartet. Zum Beispiel auf die Möglichkeit, ausgerechnet mir Fragen zu stellen. Vielleicht sogar anonym. Nicht? Egal. Nachfrage entsteht manchmal auch durchs Angebot. Und hier ist es: www.formspring.me/taxiblog Fragt mich doch! Was auch immer Ihr wollt!

Bestechungsversuch

Sonntag, 27. Dezember 2009

Auf halber Strecke in den Nachbarort kommt das Gespräch mit meinem Fahrgast nach ausführlicher Diskussion über das schlechte Benehmen mancher Menschen im Taxi auch auf das Thema “Fahrstil von Taxifahrern”. “Ich bin wohl noch nie so gesittet mit einem Taxi gefahren worden wie heute. Allerdings bin ich auch meist in Berlin unterwegs. Da kann man [...]

Wann dann?

Samstag, 26. Dezember 2009

Die letzte Nacht war genauso untypisch wie der Heilige Abend. Während am Donnerstag unglaublich viel los war, sogar das übliche “Bescherungsloch” blieb völlig aus, war am ersten Feiertag bis Mitternacht so gut wie nichts zu tun. Vor lauter Langeweile und weil an allen anderen Ständen genau gar nichts ging hab ich mich dann auch mal [...]