Archiv für Juli, 2009

Abwesenheitsnotiz

Freitag, 31. Juli 2009

Mein aktueller Tagesablauf: 1. Schlafen 2. zur Arbeit radeln 3. Liborigäste kutschieren 4. auf verschlungenen Wegen nach Hause radeln (nicht unter 10 km) 5. runterkommen 6. zurück zu 1. Alternativablauf: 1. wie oben 2. in die Stadt laufen 3. Libori feiern 4. nach Hause torkeln 5. wie oben 6. wie oben Was grad gar nicht [...]

Libori!

Montag, 27. Juli 2009

Der erste von drei freien Tagen während der 9-tägigen Libori-Zeit ist jetzt mal rum. Ich bin glücklich und zufrieden, nicht mehr ganz nüchtern, zuhause und lasse grade den Tag Revue passieren. Es war eine Nacht, die absolut typisch für Libori war! Scheiß auf den “Berg”, die Kirmes am Liboriberg (die Straße heißt das ganze Jahr [...]

Q.E.D.

Sonntag, 26. Juli 2009

Wenn ich meine Fahrgäste zum Anschnallen auffordere, höre ich recht häufig den Spruch: “Wie jetzt, bist Du so ein schlechter Fahrer?” Meine Standardantwort darauf ist dann: “Ich kann halt nur versprechen, daß ich ordentlich fahre. Für die anderen Verkehrsteilnehmer kann ich da keine Garantien übernehmen. Und wenn mir einer die Vorfahrt nimmt, seh ich Dich [...]

Oh, what a night, äh week!

Samstag, 25. Juli 2009

UP-UPDATE: Ich habe den Eintrag jetzt nach gründlicher Überlegung komplett gelöscht. Es war in der Vergangenheit nie mein Stil, fremde Fehler als Grund oder Rechtfertigung für eigenes Fehlverhalten zu nutzen. Ich schäme mich dafür, daß ich jetzt damit angefangen habe… Der Text mußte also weg, damit ich zukünftig noch in den Spiegel schauen kann. Bitte [...]

Von Moral und so

Freitag, 24. Juli 2009

Nein, hier wird jetzt nicht die Geschichte der letzten Tage stehen, wie ein einzelner Leser beim sehen der Überschrift wohl grad befürchtet hat. Es geht um die sog. Besorgungsfahrten. Da werden von Kunden die Taxen zum Einkaufen geschickt, meist geht es um die typischen Suchtmittel, Alkohol und Tabak. Gelegentlich wirds auch ausgefallener: Kondome, Blumensträuße oder [...]

Apropos Kater

Montag, 20. Juli 2009

Ist ja leider nicht meiner, sonder Sonjas. Ich bin also nur Stiefherrchen, bzw. Bolle ist mein Stiefkater. Was eigentlich ziemlich praktisch ist… Sie zahlt für Futter und alle anderen Kosten und ich darf den Kater während ihrer Abwesenheit beschmusen. Wenn Sonja da ist, hab ich natürlich nichts davon, da schlawenzelt der Bolle dann auch konsequenterweise [...]

Schweine-Gruppe

Samstag, 18. Juli 2009

Und dann gibt es so Nächte, an denen man sich mitten in der stressigsten Zeit abmeldet: “Ich bin mal ein paar Minuten zuhause…” Einfach nur, um den Kater mal in den Arm zu nehmen und wieder daran zu glauben, daß es auf dieser Erde doch noch gut erzogenes, intelligentes Leben gibt. So ein Tier hilft [...]